Blog

Viele interessante Beiträge und Wissenswertes rund um das Thema Finanzen

Günstige Urlaubsziele: Der Wechselkurs ist nicht der einzige Einflussfaktor

04. Juni 2018

Die Deutschen lassen sich ihren Urlaub gerne etwas kosten: Jahr für Jahr gibt jeder Bundesbürger knapp 1.200 Euro fürs Reisen aus, sagt die aktuelle Tourismus-Statistik der Stiftung für Zukunftsfragen. Wie viel Urlaubsvergnügen es fürs Geld gibt, hängt vom Reiseziel ab – und wo günstige Urlaubsziele zu finden sind, wird jedes Jahr aufs neue von der Wechselkurs-Entwicklung beeinflusst.

 

Dollar-Wechselkurs vergünstigt Fernreisen für Deutsche

Weil der Euro derzeit im internationalen Vergleich eine hoch bewertete Währung ist, sind viele Destinationen außerhalb der Eurozone günstiger geworden. So hat der Kurszuwachs gegenüber dem US-Dollar von rund zehn Prozent im Zeitraum von Anfang 2017 bis Frühjahr 2018 dazu geführt, dass Fernreisen tendenziell günstiger geworden sind.

Aber auch gegenüber anderen Währungen glänzt der Euro mit Stabilität. So etwa im Verhältnis zur türkischen Lira, die sich im langfristigen Sinkflug befindet und damit den Türkeiurlaub für ausländische Gäste verbilligt. Im Norden Europas finden sich günstige Urlaubsziele in Großbritannien, nachdem in Folge des Brexit-Votums der Kurs des britischen Pfundes deutlich nachgegeben hat. Traditionell teuer sind hingegen die skandinavischen Länder, wo Urlauber aus Deutschland mit höheren Lebenshaltungskosten als in der Heimat rechnen müssen.

Auch lokale Lebenshaltungskosten entscheiden über günstige Urlaubsziele

Allerdings ist der Wechselkurs nicht der einzige Einflussfaktor, wenn es im Urlaub um die Kosten vor Ort geht. So können unabhängig von der Kursentwicklung der Währung die Lebenshaltungskosten in einzelnen Ländern unterschiedlich hoch sein.

Innerhalb Europas weist das Gefälle von West nach Ost: Wer in osteuropäischen Ländern seinen Urlaub verbringt, kann vielerorts mit wenig Geld auskommen. Zum Geheimtipp für sonnenhungrige Preisfüchse hat sich Bulgarien gemausert, wo der Partyfaktor am Schwarzmeerstrand mittlerweile das Niveau Mallorcas erreicht hat – allerdings zu weitaus niedrigeren Preisen, was vor allem Studenten und Jugendgruppen anzieht.

Am Mittelmeer zählt Kroatien zu den preiswertesten Gastländern. Rund ein Drittel niedriger als in Deutschland sind dort die durchschnittlichen Kosten für Hotels und Restaurants, sagt das Statistische Bundesamt. Innerhalb des Euro-Raums finden sich günstige Urlaubsziele in Spanien, wo die Preise für gastronomische Dienstleistungen immerhin noch rund ein Fünftel unter dem deutschen Durchschnitt liegen.

Mehr News für Sie

Mehr erfahren