Blog

Viele interessante Beiträge und Wissenswertes rund um das Thema Finanzen

Nugget Kangaroo und Wiener Philharmoniker: Goldmünzen aus Europa und Australien

03. August 2018

Im Kreis der Staaten, die regelmäßig Goldmünzen als Zahlungsmittel prägen lassen, sind auch Australien und – als einziger Vertreter Europas – Österreich zu finden.

Nugget Kangaroo: Jedes Jahr ein neues Motiv in Gold

Mit der Erstausgabe des Nugget Kangaroo im Jahr 1986 betrat Australien zeitgleich mit der USA den weltweiten Markt der Goldmünzen. Zwar ist die australische Münze vergleichsweise wenig verbreitet, doch dafür ist die in vielen Varianten erhältlich. Die Standardstückelung reicht von einem halben Gramm bis hin zu einer Unze Gold, was 31,1 Gramm entspricht. Der Nennwert der Münzen beträgt je nach Gewicht zwischen zwei und 100 Australische Dollars (AUD).

Darüber hinaus gibt es eine Kilogramm-Goldmünze, die einen stattlichen Durchmesser von fast 7,5 cm und 1,6 cm Dicke vorweisen kann. Bis zum Jahr 2009 wurden auch Nugget-Münzen mit einem Gewicht von zwei sowie zehn Unzen geprägt.

Ende 2011 stellte die australische Münzprägeanstalt mit dem 1.000-Kilogramm-Nugget größte Goldmünze der Welt her. Das Einzelstück mit einem Durchmesser von rund 80 cm hatte einen Nennwert von einer Million AUD.

Eine Besonderheit des Nugget Kangaroo ist das wechselnde Motiv: Während die Rückseite stets das Porträt der britischen Königin zeigt, ziert die Vorderseite das Bild eines Kängurus, das jährlich abgewandelt wird.

Wiener Philharmoniker: Die einzige Goldmünze Europas kommt aus Wien

Zwar gibt es den von der Republik Österreich herausgegebene Wiener Philharmoniker erst seit 1989, doch als einziger europäischer Vertreter in der Goldmünzen-Riege genießt er eine herausragende Bedeutung. Innerhalb Europas zählen die unterschiedlichen Varianten des Wiener Philharmonikers zu den meistgehandelten Goldmünzen.

Die Münzen gibt es in fünf Gewichtsklassen von 1/25 Unze bis zu einer Unze. Mit der Einführung des Euro im Jahr 2002 wurde der Nennwert von Schilling auf Euro umgestellt. Wie bei anderen Goldmünzen liegen auch die Philharmoniker-Nennwerte mit Beträgen zwischen 4 und 100 Euro weit unterhalb des Goldwertes. Seit einigen Jahren gibt es auch Philharmoniker-Prägungen in Silber und Platin.

Auf der Vorderseite sind mit Harfe, Horn und Streichinstrumenten klassische Instrumente der Wiener Philharmoniker zu sehen. Die Rückseite ziert ein Motiv der Orgel, die im Goldenen Musikvereinssaal in Wien zu sehen ist – dem Konzertsaal, in dem alljährlich das berühmte Wiener Neujahrskonzert erklingt.

Mehr News für Sie

Mehr erfahren