Blog

Viele interessante Beiträge und Wissenswertes rund um das Thema Finanzen

Freiwilliges soziales Jahr: Worauf Sie beim Freiwilligendienst im Ausland achten sollten

16. August 2018

Jahr für Jahr entscheiden sich viele tausend junge Menschen, nach dem Abitur nicht gleich mit dem Studium oder der Ausbildung zu beginnen, sondern erst einmal ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) zu absolvieren. Das macht sich nicht nur gut im Lebenslauf, sondern hilft auch dabei, Lebenserfahrung zu sammeln und Klarheit über die eigenen Zukunftsvorstellungen zu gewinnen.

Alternativ zum FSJ im Inland ist auch ein Freiwilligendienst im Ausland möglich – so können junge Leute sich nicht nur sozial engagieren, sondern dabei auch noch fremde Länder und Kulturen kennenlernen. Die folgenden Fragen und Antworten erläutern, welche Besonderheiten dabei zu beachten sind.

Geht ein freiwilliges soziales Jahr im Ausland immer über 12 Monate?

Wie lange der Einsatz im Ausland dauert, hängt von den einzelnen Projekten ab. Im Regelfall bleiben junge Leute zwischen 6 und 12 Monaten an ihrem Einsatzort.

Welche Tätigkeiten sind möglich?

Beim Freiwilligendienst im Ausland stehen den Bewerbern viele Wege offen. Angeboten werden unter anderem

  • soziale Projekte wie beispielsweise die Arbeit in Kinderheimen, Schulen oder Jugendzentren,
  • ökologische Tätigkeiten in Nationalparks und bei Umweltschutzorganisationen oder
  • die Mitarbeit bei kulturellen Projekten.

Wo kann ich einen Freiwilligendienst im Ausland absolvieren?

Angebote und Projekte gibt es sowohl im europäischen Ausland als auch in Übersee. Nicht möglich ist ein freiwilliges soziales Jahr jedoch in Ländern und Regionen, für die das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen hat. Darüber hinaus gibt es weitere Einschränkungen für Länder, die kein Visum für den Freiwilligendienst ausstellen.

Bekomme ich Geld oder muss ich für den Aufenthalt bezahlen?

Wer ein freiwilliges soziales Jahr im Ausland absolviert, bekommt in der Regel die Reisekosten bezahlt und erhält ein monatliches Taschengeld. Unterkunft und Verpflegung werden meist von der Organisation gestellt, die überdies für den Mitarbeiter eine Auslandskrankenversicherung abschließt. Der Anspruch auf Kindergeld bleibt während des Auslandsaufenthalts bestehen.

Im Gegenzug wird jedoch von vielen Organisationen erwartet, dass die Helferinnen und Helfer in ihrem Verwandten- oder Freundeskreis Spenden einwerben. Allerdings darf nach den Bestimmungen des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) die Auswahl der Bewerber nicht von der Höhe der eingeworbenen Spenden abhängig gemacht werden.

Habe ich beim Freiwilligendienst im Ausland Anspruch auf Urlaub?

Ein freiwilliges soziales Jahr ist kein reguläres Arbeitsverhältnis. Dennoch wird häufig ein Jahresurlaub von rund 20 Arbeitstagen gewährt. Bei kürzeren Einsätzen wird der Urlaubsanspruch anteilig reduziert.

Wo kann ich mich informieren?

Einen guten Überblick über Entsendeorganisationen für ein freiwilliges soziales Jahr im europäischen Ausland bietet die von der EU finanzierte Initiative „Go4Europe“ (www.go4europe.de). Wer den Freiwilligendienst im Ausland außerhalb Europas leisten will, kann sich auf der vom BMZ eingerichteten Website www.weltwaerts.de informieren.

Mehr News für Sie

Mehr erfahren