Blog

Viele interessante Beiträge und Wissenswertes rund um das Thema Finanzen.

Nachhaltige Fonds: Investieren hilft

21. November 2017

Nachhaltige Fonds: Investieren hilft

In der Vorweihnachtszeit machen sich viele Menschen darüber Gedanken, wie sie einen Beitrag dazu leisten können, dass die Welt ein Stück weit besser werden kann. Oft stehen dabei Spenden im Blickpunkt, die sozial Benachteiligten oder notleidenden Menschen in Krisengebieten zugute kommen.

Doch auch Anleger können Gutes tun – beispielsweise mit dem Investment in nachhaltig wirtschaftende Unternehmen. Dabei muss es sich nicht einmal zwangsläufig um Vertreter von grünen Branchen wie etwa Hersteller von Windenergie- oder Solaranlagen handeln. Auch Unternehmen aus klassischen Industrie-, Handels- oder Dienstleistungssektoren können als nachhaltig eingestuft werden, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Dazu zählen neben dem schonenden Umgang mit Umwelt und Ressourcen auch soziale und ethische Aspekte wie etwa die faire Entlohnung der Mitarbeiter, der Verzicht auf den Einsatz problematischer Rohstoffe wie etwa genmanipulierte Pflanzen oder der Ausschluss von Lieferanten, die Grundrechte von Arbeitnehmern verletzen. Auch Aktivitäten in Waffenhandel oder Glücksspiel sind meist tabu.

Wer nicht in mühevoller Eigenregie die Nachhaltigkeit von einzelnen Unternehmen recherchieren und dann ein Aktienportfolio zusammenstellen will, kann auch in entsprechende Fonds investieren. Informationen zu den Kriterien, nach denen nachhaltig anlegende Fonds die einzelnen Unternehmen auswählen, sind im dazugehörigen Fondsprospekt zu finden. In einem Test, der im Juli 2017 in der Zeitschrift „Finanztest“ veröffentlicht wurde, hat die Stiftung Warentest 58 Nachhaltigkeits-Fonds unter die Lupe genommen. Die von den Testern vorgegebenen erfüllten knapp zwei Drittel der Fonds. Als Fonds mit den strengsten Ausschlusskriterien nennt die Stiftung Warentest Ökoworld Ökovision Classic, Swisscanto Green Invest Equity und Triodos Sustainable Equity. Alternativ zu aktiv gemanagten Aktienfonds können Anleger auch auf kostengünstige Indexfonds (ETFs) setzen, die einen Nachhaltigkeits-Aktienindex wie beispielsweise den MSCI World Socially Responsible Index abbilden.

Vorteil für netbank-Kunden: Wer ein netbank-Wertpapierdepot besitzt, kann nachhaltige Fonds und ETFs günstig ohne Ausgabeaufschlag über die Kapitalverwaltungsgesellschaft beziehungsweise über die Börse erwerben. Für Einzelanlagen und Sparplanraten fällt nur ein günstiges Transaktionsentgelt ab 0,95 Euro an. Bei mindestens jährlich vier Sparplanausführungen, acht Einzelorders pro Jahr oder einem Fondsguthaben ab 20.000 Euro entfällt auch das Entgelt für die Depotverwaltung in Höhe von 11,90 Euro pro Jahr.

Tipp: Wenn Sie von den netbank-Kostenvorteilen beim Kauf von nachhaltigen Fonds oder ETFs profitieren wollen, können Sie hier Ihr Wertpapierdepot eröffnen.

Wichtig: Bei der Fondsanlage sollten Sie stets beachten, dass die Rendite von Fonds nicht garantiert wird und je nach Fondsgattung mehr oder weniger stark schwanken kann. Das Kursänderungsrisiko kann dazu führen, dass der Wert eines Fonds während der Laufzeit fällt und auch deutlich unter dem Erwerbspreis liegen kann. Hinzu kommt das Liquiditätsrisiko. Hierbei trägt der Anleger das Risiko, dass Wertpapiere im Fonds aufgrund mangelnder Marktliquidität gegebenenfalls nur unterbewertet verkauft werden können.

 

beliebteste Tags

Baufinanzierung • Kreditkarte • Sicherheit • Geldanlage • Hypothekenzinsen