Blog

Viele interessante Beiträge und Wissenswertes rund um das Thema Finanzen.

Zweck eines Geschäftskontos

15. September 2015

Zweck eines Geschäftskontos

Zu Beginn einer Firmengründung steht jeder Unternehmer vor der Frage, ob er ein Geschäftskonto braucht, oder nicht. Auch wenn dies per Gesetz nicht vorgeschrieben ist, gibt es sehr gute Gründe dafür ein separates Geschäftskonto einzurichten, statt hierfür ein bestehendes Privatkonto mit zu nutzen. Folgende vier Hauptgründe, sprechen für ein Geschäftskonto:

Zunächst ist ein Girokonto die Voraussetzung, um überhaupt am Geschäftsleben und dem Zahlungsverkehr teilnehmen zu können. Während Überweisungen, Daueraufträge oder Schecks mit jedem Konto nutzbar sind, können Geschäftskontoinhaber auf Produkte zugreifen, die für ein privates Girokonto nicht zur Verfügung stehen. Hier gibt es spezielle Angebote, die nur bei einem Geschäftskonto in vollem Umfang genutzt werden können.

Zweiter Vorteil ist die Verminderung von organisatorischem Aufwand. Auch wenn die Überlegung nahe liegt, für geschäftliche Zwecke zunächst ein Privatkonto zu nutzen, ist ein späterer Wechsel sehr mühselig. Es müssen alle Geschäftspartner über die neuen Bankdaten informiert und zahlreiche Unterlagen erstellt werden. Diese Maßnahmen sind zeitaufwändig, teuer und verbrauchen Ressourcen, die Sie besser verwenden können: Für Ihr Geschäft.

Darüber hinaus ist die Übersichtlichkeit durch strikte Trennung von privaten und geschäftlichen Buchungen als dritter Grund zu nennen. Von diesen Vereinfachungen profitieren Sie bei der Steuererklärung und einer eventuellen Betriebsprüfung. Dabei ist eine klare und übersichtliche Buchführung essentiell, denn sie muss so erstellt sein, dass ein sachverständiger Dritter problemlos einen Überblick über Ihre Geschäfte erhält. Dabei hilft die Trennung von privatem und geschäftlichem Konto enorm. Wenn Sie auf folgende Teilaspekte einer ordnungsgemäßen Buchführung achten, erleichtern Sie sich und dem Finanzamt das Geschäftsleben erheblich:

  • Buchung aller Geschäftsvorfälle unter Berücksichtigung von Vollständigkeit, Korrektheit, Zeitgerechtigkeit und sachlicher Ordnung
  • ein Beleg als Grundlage jeder Buchung
  • Buchführungsunterlagen, wie bspw. Kontoauszüge, ordnungsgemäß bis zu 10 Jahren aufbewahren

 

Der vierte Grund, der für ein Geschäftskonto spricht, sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Kreditinstitute. Bei vielen Kreditinstituten ist die geschäftliche Nutzung von Privatkonten ausgeschlossen. Wird dieser Ausschluss von Ihnen missachtet, kann es im schlimmsten Fall zur Kündigung Ihres Bankkontos kommen. Und nichts ist für Sie und Ihr Geschäft verheerender, als plötzlich ohne Konto dazustehen.

Weitere Informationen zu unseren Geschäftskonten finden Sie hier.

beliebteste Tags

Geschäftskonto