Blog

netbank Blog für Freiberufler, Freelancer & Selbständige

Neues Jahr, neue Ziele: 5 Tipps zur erfolgreichen Planung

03. Januar 2018

Für viele Selbstständige ist der Jahreswechsel nicht nur Anlass für die traditionellen guten Vorsätze, sondern auch um Unternehmensziele zu definieren für das kommende Jahr. Wenn auch Sie sich zum Jahresbeginn mit den Zielsetzungen für 2018 befassen wollen, helfen Ihnen die folgenden fünf Tipps dabei, dass Sie Ihre Vorhaben auch konkret in der Praxis umsetzen können und geschäftliche Motivation fassen.

Tipp 1: Setzen Sie realistische Ziele

Wer die Messlatte allzu hoch legt, läuft Gefahr, dass das Ziel unerreichbar bleibt. In der Folge stellt sich schon nach kurzer Zeit Frustration ein, und man verliert die Motivation. Die Kunst der Zielsetzung besteht darin, einen Ansporn zu schaffen und dennoch nicht zu hoch zu greifen. Hilfreich für die Frustvermeidung ist auch die Aufsplittung in ein Minimalziel und ein Bonus-Ziel. Diese Strategie bietet sich vor allem dann an, wenn beispielsweise die Umsatzentwicklung auf Sicht der nächsten zwölf Monate nur schwer einschätzbar ist.

Tipp 2: Quantifizieren Sie jedes Ziel

Wenn es um den Umsatz geht, fällt es nicht schwer, Ziele in konkrete Zahlen zu fassen. Doch bei „weichen“ Zielen wird es oft schon schwieriger. Dennoch sollten Sie nach Möglichkeit jedes Ziel mit einem konkreten Wert verknüpfen, denn nur das macht hinterher die objektive Erfolgskontrolle möglich. Formulieren Sie also nicht „Im nächsten Jahr will ich mehr Zeit mit meiner Familie verbringen“, sondern lieber so: „Im nächsten Jahr will ich jeden Monat ein ganzes Wochenende – Samstag und Sonntag – ausschließlich mit der Familie verbringen, ohne nebenbei zu arbeiten.“

Tipp 3: Ziele müssen zusammenpassen

Manche Ziele können in Konflikt miteinander geraten – etwa dann, wenn Sie gleichzeitig den Umsatz steigern und die Kosten senken wollen. Prüfen Sie daher, ob Ihre Planzahlen untereinander kompatibel sind.

Tipp 4: Weniger ist mehr

Je mehr smarte Ziele Sie definieren, umso größer wird das Risiko, dass Sie sich im Lauf der Zeit verzetteln. Überlegen Sie daher, welche Ziele Ihnen wirklich wichtig sind, und sortieren Sie die Ziele mit niedriger Priorität von vornherein aus.

Tipp 5: Kontrollieren Sie den Zwischenstand

Wenn Sie nach elf Monaten erkennen, dass Sie Ihrem Jahresziel weit hinterher hinken, haben Sie kaum noch eine Chance für eine Kurskorrektur. Je nach Ziel sollten Sie monats- oder quartalsweise einen Soll-Ist-Vergleich erstellen. Dann können Sie ungünstige Entwicklungen schnell erkennen und frühzeitig gegensteuern, um das Erreichen des Ziels bis zum Ende des Jahres doch noch möglich zu machen.