Blog

Viele interessante Beiträge und Wissenswertes rund um das Thema Finanzen.

So finden Sie qualifizierte Mitarbeiter

01. August 2016

So finden Sie qualifizierte Mitarbeiter

Während sich renommierte Großkonzerne dank ihres hohen Bekanntheitsgrades über einen Mangel an Bewerbern nicht beklagen können, ist es für kleine und mittelständische Betriebe oft weitaus schwieriger, bei der Besetzung offener Stellen qualifizierte Bewerber zu gewinnen. Doch mit der richtigen Strategie kann es Ihnen auch als Inhaber eines kleinen Unternehmens gelingen, für Ihren Bedarf die passenden Mitarbeiter zu finden.

Anforderungsprofil und Zielgruppe

Bevor Sie sich auf die Suche nach Personal begeben, sollten Sie sich darüber im klaren sein, welche Eigenschaften und Qualifikationen die Bewerber mitbringen sollten. Neben den beruflichen Qualifikationen zählen dabei auch je nach Einsatzgebiet Persönlichkeitsmerkmale wie etwa Teamfähigkeit, freundlicher Umgang mit Kunden, hohes Konzentrationsvermögen oder körperliche Belastbarkeit.

Aus diesen Überlegungen kristallisiert sich auch heraus, wo die Zielgruppe zu finden ist. Für Ihre späteren Suchaktivitäten ist dies eine wichtige Grundlage, denn die Suche nach einer Minijob-Hilfe für die Buchhaltung gestaltet sich anders als die Recherche nach einem Programmierer mit Spezialkenntnissen. Daher sollten Sie mit dem Erstellen des Anforderungsprofils die Frage verbinden, ob geeignete Bewerber eher in der näheren Umgebung oder überregional zu finden sind.

Die richtige Suchanzeigen-Strategie

Nun gilt es potenzielle Bewerber dazu zu bringen, sich bei Ihnen zu melden. Die Vorgehensweise beim Verfassen der Stellenausschreibung ist praktisch dieselbe wie bei der Kundengewinnung: Ihre Zielgruppe sollte neugierig gemacht und mit positiven Botschaften dazu animiert werden, sich bei Ihnen zu bewerben.

Zunächst sollten Sie die kostenlosen Möglichkeiten nutzen, um Ihr Jobangebot bekannt zu machen. Neben der kostenlosen Ausschreibung bei der Bundesagentur für Arbeit kommen vor allem soziale Netzwerke in Betracht, so etwa die Regional- oder Fachgruppen bei Xing oder Linkedin.

Wenn es um kostenpflichtige Stellenanzeigen geht, sollten Sie vor dem Schalten der Anzeige kritisch prüfen, ob Sie damit auch wirklich Ihre Zielgruppe mit möglichst geringen Streuverlusten erreichen. Beispiel: Für die Suche nach einer Teilzeitkraft fürs Büro empfiehlt sich eher die Anzeige im Stellenmarkt der Lokalzeitung, während der Nachwuchs-Biologe für ein Biotech-Startup eher mit einem überregionalen Online-Inserat erreicht werden kann.

Arbeitnehmerüberlassung als Alternative

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, sich von einem Personalleasing-Anbieter Arbeitnehmer zunächst einmal bedarfsweise „auszuleihen“ – ein Weg, der in der Praxis häufig bei der Besetzung von Facharbeiterstellen oder kaufmännischen Positionen beschritten wird. Zwar ist diese Variante im Vergleich zur sofortigen Einstellung etwas teuer, doch dafür können Sie in der täglichen Zusammenarbeit testen, ob der Kandidat in Ihr Team passt. Wenn ja, können Sie ihn je nach Vereinbarung mit dem Personaldienstleister meist kurzfristig in eine Festanstellung übernehmen.

 

Im nächsten Artikel lesen Sie, wie Sie durch mehr Ergonomie am Arbeitsplatz die Produktivität steigern können.

beliebteste Tags

Geschäftskonto