Business-Präsente: So finden Sie nachhaltige Geschenke für Geschäftspartner

26. Oktober 2018

Wenn der Paketbote USB-Sticks mit aufgedrucktem Unternehmenslogo, Kaffeetassen mit Werbebotschaft und Kalender liefert, dann wissen die Empfänger: Es ist Vorweihnachtszeit, und die Geschäftspartner versuchen, sich mit mehr oder weniger kreativen Geschenken in Erinnerung zu bringen.
 
Doch als Selbstständiger merken Sie meist rasch, dass die Auswahl von passenden Business-Präsenten und Geschenken für Geschäftspartner gar nicht so einfach ist. Das Angebot ist groß und oft unübersichtlich, doch Nutzwert und Nachhaltigkeit lassen nur allzu oft zu wünschen übrig. Da stellt sich die Frage: Was sollte ein Business-Präsent ausmachen, damit es dem Empfänger in wirklich guter Erinnerung bleibt?

Individuelle Geschenke für Geschäftspartner

Am besten kommen Geschenke an, wenn sie den Geschmack des Beschenkten treffen – das gilt für private und geschäftliche Präsente gleichermaßen. Dann erhält beispielsweise der Freizeitgärtner ein Sortiment mit ausgefallenen Blumensamen oder der Hobbykoch ein exklusives griechisches Olivenöl.  
 
Das funktioniert jedoch nur, wenn Sie einen vergleichsweise hohen Zeitaufwand für die Auswahl einplanen können und Ihre Geschäftspartner sehr genau kennen. Damit kommt diese Geschenkstrategie am ehesten für diejenigen in Frage, die mit einer kleinen Anzahl an Kunden eng zusammenarbeiten.

Nützliche und nachhaltige Business-Präsente

Wenn Sie sich lieber für ein eher allgemein gehaltenes Geschenk für Ihre Geschäftspartner entscheiden, sollten Nutzen und Nachhaltigkeit zu den wichtigen Auswahlkriterien zählen. Denn: Was schon nach kurzer Zeit im Mülleimer landet, hinterlässt keinen bleibenden Eindruck. Oft ist unter Werbegesichtspunkten der Nutzen wichtiger als die Kreativität, weil der Kunde beispielsweise von der Akkubank fürs Smartphone mehr hat als von einem witzigen Wegwerfartikel.  
 
Versuchen Sie dabei, Business-Präsente zu wählen, die sich über einen passenden Slogan mit Ihrem Geschäft verknüpfen lassen. Um beim Beispiel mit der Akkubank zu bleiben: Hier könnte ein Coach für Burnout-Prävention für seine Unternehmenskunden mit dem Slogan „Vergessen Sie das Aufladen nicht“ die Verbindung zwischen Coaching und Werbegeschenk schaffen.

Im Namen des Geschäftspartners Gutes tun

Viele Selbstständige und Unternehmer nutzen mittlerweile die Vorweihnachtszeit, um soziale Projekte zu fördern anstatt Geschenke zu verschicken. Bei solchen Aktionen können Sie Ihre Geschäftspartner mit einbinden. Zwei Beispiele:

  • Bei der Deutschen Fernsehlotterie können Sie Lose auch als Geschenk erwerben. Damit leisten Sie nicht nur eine wohltätige Förderung, sondern eröffnen Ihren Kunden überdies noch die Chance auf einen Lotteriegewinn.
  • Einige Natur- und Tierschutzorganisationen bieten zeitlich befristete Patenschaften als Geschenk an. Im Namen Ihrer Kunden können Sie so im Regelfall ein Jahr lang spezielle Projekte unterstützen.

Steuerliche Besonderheiten berücksichtigen

Bei der Auswahl der Geschenke für Geschäftspartner sollten Sie die Regelungen des Finanzamtes nicht außer acht lassen. Steuerfrei sind nämlich nur Geschenke bis zu einem Wert von 10 Euro. Ist das Präsent teurer, dann muss entweder der Empfänger den Gegenwert versteuern oder – was in der Praxis meist üblich ist – der Schenkende zahlt auf den Preis des Geschenkes pauschal 30 Prozent Steuer plus Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag ans Finanzamt. Doch Vorsicht: Das ist nur bis zu einem Wert von 35 Euro pro Kunde und Jahr zulässig – teure Business-Präsente können nicht mehr als Betriebsausgabe geltend gemacht werden.

Mehr News für Sie

Mehr erfahren